Startseite » Lokalguide – Der Lokalführer für Graz » Indie Burger International

Indie Burger International

In den Räumlichkeiten des ehemaligen Papierfachgeschäfts Schediwy in der Sporgasse eröffnet das Indie Burger International. Inspiriert von seinen USA-Reisen, entwickelt Florian Weitzer das INDIE BURGER-Konzept und schlägt damit nun in Graz auf.

Details zum Lokal

Adresse

Sporgasse 6
8010 Graz

Kontakt

0676 3270506

Öffnungszeiten

Mo – Fr: 11:00 – 23:00 Uhr
 

Das Lokal

Im ehemaligen Papierfachgeschäft Schediwy in der Sporgasse ist auf zwei Ebenen ein modernes Burgerlokal entstanden. Beim betreten des Lokal fällt einem direkt der noch leere Burger-Automat ins Auge. Betritt man das Lokal steht man direkt vor der offenen Schauküche. Die Bestellterminals erinnern an eine US-Burgerkette – auf hochformatigen Touchscreens bestellt man sein Essen.

Das Indie Burger in der Sporgasse

Die meisten der 120 Sitzplätze befinden sich im Obergeschoss. Viel helles Holz, weiße Wände und dem Zeitgeist entsprechende Blumen, die von der Decke hängen, prägen, den Raum. Alte Deckengemälde, die beim Bau freigelegt und renoviert wurden, sind im Obergeschoss erhalten und zu sehen. Durch das große Erkerfenster kann man gut auf die Sporgasse sehen.

Was noch auffällt, sind die Mülltrenn-Stationen, welche sich jeweils in der Mitte des Raumes befinden und die Toilette: Auf der Tür ist neben einem Icon für Mann, Frau und einem Stern zu lesen “Everybody’s welcome” – es gibt ausschließlich gemischte Toiletten, getrennte findet man im Lokal nicht.

Das Angebot

Die Auswahl ist überschaubar, es gibt zwei Burger, drei Getränke, Pommes sowie zwei Nachspeisen. Der Smash Burger, bestehend aus Sauerteig-Bun von Sorger, einem Patty aus heimischem Rindfleisch, karamellisierten Zwiebeln und Cheddar. Der hat einen Grundpreis von günstigen 3,90 Euro. Ein Ei, Speck, ein weiteres Patty oder etwa Jalapeños und weitere Zutaten können gegen Aufpreis dazubestellt werden – so erhöht sich der Preis schnell auch über 10,- Euro pro Bruger. Die vegane Variante mit Kichererbsen-Patty heißt Rainbow Burger und kann ebenso mit verschiedenen Zutaten erweitert werden.

Dazu gibt es hausgemachten French Fries aus Bio-Erdäpfeln. Diese werden im Lokal in der ebenfalls gläsernen Küche vorbereitet und geschnitten. Soßen  wie Ketchup gibt’s extra, die Freaky Fries werden mit Käsesoße und einem zerhacktem Patty gepimt und sind um nicht ganz günstige 5,60 Euro zu haben.

Zu trinken wählt man Wasser (90 Cent), Cola oder Bier, welches jeweils in der Dose ohne Glas oder Becher serviert wird. Donut und Ice Cream gibt’s als Dessert.

So hat es uns gefallen

Die Auswahl ist klein, trotzdem ist für jeden etwas dabei. Die Burger waren saftig und schmeckten vorzüglich, obwohl der Speck etwas dunkel geraten war, schmeckte es noch nicht verbrannt. Das Patty war ganz, ganz leicht rosa. Leider haben uns die Pommes bei unserem Besuch nicht 100% überzeugt, diese waren weit weg von kross oder knusprig – das gute, steirische Wort “letschert” beschreibt die Kartoffelstäbchen am besten.

Die Burger werden im Papier eingewickelt serviert, die Pommes isst man mit Holzgabel aus einer Pappschachtel. Das Getränk wird in der Dose gereicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ein Kommentar

  1. Ich liebe es. Ein Traum. Die Pommes 10/10 sowie der Veganer Burger.