Steirische Spezialitäten und Rezepte aus Graz

Die besten Rezepte aus der Steiermark und aus Graz finden Sie auf diesen Seiten. Zusammengetragen und ausprobiert vom langjährigen Küchenchef Joachim Bacher. Hier entsteht eine Rezeptsammlung – von der klassischen Suppe über eine g’schmackige Vorspeise…

Das Stadtmagazin aus Graz mit aktuellen Infos und den besten Fotos.

Das Stadtmagazin graz.net bietet aktuelle Informationen aus Graz, einen umfangreichen Veranstaltungskalender und zahlreiche Eventfotos. Finden Sie alles über die Grazer Sehenswürdigkeiten, unzählige Bilder, Top-Ausflugstipps, die besten steirischen Rezepte, Insides und Einblicke zum Leben in Graz.

Ein wichtiger Teil des Magazins ist der originale Grazer Lokalguide, der graz.net Hotelführer, ein umfangreiches Branchenverzeichnis und vieles mehr!

Aktuelles aus Graz

FINDEN SIE IHRE UNTERKUNFT

Hotels in Graz

Sehenswürdigkeiten

Uhrturm Graz

Von allen Seiten der Innenstadt sollte der Turm einst sichtbar sein, um die Uhrzeit abzulesen. Außerdem wurde er als Aussichtsturm für den Feuerwächter genutzt. Daten,…

Schloßberg Graz

Der Schloßberg in Graz mit seinen 474 Metern ist gewissermaßen das Herzstück der Stadt. Früher diente er der Verteidigung der Stadt – die Anlage war…

Herrengasse Graz

Fast jede Stadt hat ihre Paradestraße. In Graz ist dies die Herrengasse, die mit dekorativen Barockfassaden, prächtigen Spätrenaissancebauten sowie Gebäuden aus der Gründerzeit zu beeindrucken…

Murinsel Graz

Neben dem Kunsthaus Graz in der Altstadt zählt die Grazer Murinsel zu den modernen Wahrzeichen der steirischen Landeshauptstadt. Wo finde ich die Murinsel in Graz?…

Schloss Eggenberg

Das Schloss Eggenberg ist das größte und prunkvollste Schloss der Steiermark. Anfang des 17. Jahrhunderts wurde es nach dem Vorbild des spanischen Escorial ausgebaut.  Für…

Landeszeughaus Graz

Das Landeszeughaus, errichtet von 1642 bis 1644, ist mit seinen mehr als 30.000 Exponaten historischer Waffen, alter Rüstungen und Kriegsgerät das größte und umfangreichste Zeughaus…

Aktuelles aus dem Lokalguide

Alpoke

In den Räumlichkeiten der ehemaligen „Goldenen Banane“ in der Conrad-von-Hötzendorf-Straße eröffnete im Februar 2024 mit dem Alpoke ein weiteres Poke Bowl Restaurant in Graz. Bunt und modern eingerichtet bietet das Lokal auf…

Brandhof

Das Traditionswirtshaus Brandhof findet man hinter der Oper, nur wenige Schritte vom Kaiser-Josef-Platz entfernt. Geboten werden Klassiker der Hausmannskost, vom Wiener Schnitzel bis zu Gulasch und Beuschel ist hier vieles auf der…

Zushi Market

Unter dem Namen Zushi Market gibt es in der Shopping City Seiersberg gleich drei Lokale, ein Running Sushi, einen Take Away Kiosk, das Buffet Restaurant und seit Anfang 2024 auch das à…

Steirische Rezepte

Sauerkraut

Eine Beilage zu deftigen Gerichten, ob Schweinsbraten, Geselchtem oder einem Blunzengröstl – gerade in der kalten Jahreszeit eine köstliche Vitaminbombe. Wie ein köstliches Sauerkraut auch ohne Fertiggerichten gelingen kann, zeigen wir in…

Rhabarberkuchen

Ein beliebtes Frühlingsgemüse ist der saure aber schmackhafte Rhabarberkuchen. Wir haben unser Lieblingsrezept für einen schnellen und einfachen Kuchengebacken: Hier das Rezept dafür. Frühlingszeit ist auch Rhabarberkuchen – die jungen, sauren Stiele…

Krautfleckerl

Ein vegetarisches Gericht, welches schon Oma immer gerne zubereitet hat. Herzhaft, günstig und g’schmackig. Ein Klassiker aus der Steirischen Küche. G'schmackiges Weißkraut, mit oder ohne Speck und herrlichen Fleckerln gemischt. Tipps und…

Wissenswertes über Graz

Das fruchtbare Grazer Becken war schon in der Steinzeit ein beliebter Siedlungsort. Graz wurde, archäologischen Funden zufolge, vor 5.000 Jahren nachweisbar besiedelt. Das vom 6. bis 10. Jahrhundert zwischen Bayern, Franken und Slawen immer wieder heftig umkämpfte und 1128 erstmals urkundlich erwähnte Gebiet Graz im südlichen Zentrum des mit über 16.000 km² Fläche zweitgrößten österreichischen Bundeslandes Steiermark ist heute mit ~ 300.000 Einwohnern die nach Wien zweitgrößte Stadt des Landes. Der Aufstieg von Graz als überregional bekannte und bedeutende Stadt begann im späten 12. und frühen 13. Jahrhundert mit dem Ausbau und der Ausweitung der mittelalterlichen Stadtmauern. Ab 1379 wurde die Stadt offizielle Residenz der Habsburger, die in der zwischen 1438 und 1453 erbauten Stadtburg in der heutigen Hofgasse im Stadtbezirk Innere Stadt gegenüber des Doms in der östlichen Altstadt ihren Regierungssitz hatten. Das 16. Jahrhundert stand in Graz ganz unter dem Zeichen der Reformation und Gegenreformation sowie der 1585 gegründeten Karl-Franzens-Universität als der somit zweitältesten und mit aktuell 32.000 Studenten auch zweitgrößten Universität Österreichs.

Graz wuchs nach seiner Gründung schnell und setzte sich gegen Feinde zur Wehr

Mit Beginn des 17. Jahrhunderts wurden Graz und die Steiermark immer wieder von den Angriffen der Türken bedroht, im Jahr 1619 musste deshalb sogar der gesamte Hofstaat vorübergehend in die Wiener Hofburg übersiedeln. Bis zum Ende des Jahrhunderts wurde die Stadt nach und nach militärisch befestigt, von den ehemals 11 Toren der historischen Stadtbefestigung sind heute jedoch nur das Paulustor von 1625 in der Paulustorgasse und das Burgtor von 1640 an der Hofgasse und Erzherzog-Johann-Allee erhalten geblieben. Die drei Toleranzedikte von Kaiser Joseph II. zur liberaleren Religionsausübung zwischen 1781 und 1785 sorgten auch in Graz für die Ansiedlung evangelischer Protestanten und wirtschaftlichen Aufschwung. Im Rahmen der Koalitionskriege wurde Graz zwischen 1797 und 1810 insgesamt drei Mal von französischen Truppen bombardiert und besetzt. Nach deren Abzug und der Behebung der Kriegsschäden setzt kurz darauf eine Gründerzeit ein, in der u. a. die Technische Universität Graz, das Landesmuseum Johanneum (1811) und die Steiermärkische Landesbibliothek (1812) gegründet werden.

Im Stadtgebiet halten sich seit jeher Wirtschafts- und Grünflächen die Waage

Ab Mitte des 19. Jahrhunderts erhält Graz Anschluss an das Eisenbahnnetz (Südbahn und Graz-Köflacher Bahn). 1852 wird im aktuell flächenmäßig größten 12. Grazer Stadtbezirk Andritz der gleichnamige Konzern mit heute über 29.000 Mitarbeitern weltweit gegründet. Weitere Unternehmungsgründungen in dem bis heute wirtschaftlich für Graz bedeutsamen Bereichen Maschinenbau und Metallverarbeitung erfolgen 1864 (Steyr Daimler Puch) und 1899 (Puch-Werke). Im 19. Jahrhundert wird Graz jedoch nicht nur industrialisiert, sondern auch begrünt. Zwischen 1869 bis 1872 entsteht der 22 Hektar große denkmalgeschützte Grazer Stadtpark, 1875 folgt der fast 5 Hektar große Grazer Volksgarten im 4. Stadtbezirk Lend. Ab 1885 wird der rund 25 Hektar große Zentralfriedhof Graz im 5. Stadtbezirk Gries angelegt. Heute werden gut 70 Prozent des 127 km² großen Stadtgebiets als Grünflächen eingestuft. Anteil daran haben neben dem dicht bewaldeten Schlossberg im Zentrum auch der 18 Hektar große und gleichermaßen als UNESCO-Welterbe geschützte Eggenberger Schlosspark am 754 Meter hohen Hausberg Fürstenstand sowie die ca. 800 geschützten gründerzeitlichen Vorgärten vorrangig in den Stadtbezirken 3 (Geidorf), 6 (Jakomini) und 2 (St. Leonhard).

Die Wirren der beiden Weltkriege haben Graz nicht aus seiner Bahn werfen können

Nach dem Ersten Weltkrieg musste Graz den Verlust großer Teile seines Hinterlands in der Untersteiermark verkraften. Die generell schwierige Versorgungslage in der Region zu dieser Zeit mündete Anfang Juni 1920 in der Hungerrevolte des sog. „Kirschenrummel“ gegen hohe Marktpreise auf dem Kaiser-Josef-Platz. Hier unweit der Oper findet bis heute täglich von montags bis samstags vormittags ein bunter Bauernmarkt mit frischen Waren aus dem Umland statt. Nach dem sog. „Anschluss“ Österreichs an das damalige Deutsche Reich 1938 wurden zehn bis dahin eigenständige Gemeinden nach Graz eingemeindet, damit zählte die Stadt 16 Bezirke. Der südlich gelegene, jüngste und 17. Grazer Bezirk Puntigam wurde hingegen erst 1988 gegründet. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Graz fast 60 Mal mit insgesamt knapp 30.0000 Brand- und Sprengbomben aus der Luft angegriffen. Als Folge dessen waren seinerzeit jeweils ca. 2.000 Tote und Verwundete sowie etwa 8.000 zerstört Gebäude und 20.000 Wohnungen hauptsächlich rund um den Hauptbahnhof zu beklagen.

Kunst und Kultur sind schon seit Jahrzehnten ein großer Publikumsmagnet in Graz

In den 1950er und 1960er Jahren wurde Graz wieder aufgebaut und viele bis zur heutigen Zeit existierende Kulturinstitutionen entstanden. 1959 öffnete etwa das Forum Stadtpark im Stadtpark-Café seine Pforten für ein an Kunst, Kultur und Wissenschaft interessiertes Publikum. Dort finden heute pro Jahr 150 Veranstaltungen aus den Bereichen Architektur, bildende Kunst, Film und Fotografie sowie Literatur, Mode, Musik und Theater bei zumeist kostenlosem Eintritt statt. Seit 1968 ist das Festival für zeitgenössische Kunst „Steirischer Herbst“ alljährlich im September und Oktober mit bis zu über 50.000 Besuchern eine der populärsten Veranstaltungen im auch sonst sehr reichhaltigen Grazer Festkalender. Die zahlreichen Aufführungen, Ausstellungen und Darbietungen finden u. a. in der Oper Graz und der Neuen Galerie, im Literaturhaus, Kunsthaus und Schauspielhaus Graz sowie im Medienturm und Kulturzentrum Wolkenstein statt. Gleichermaßen beliebt sind auch das seit 2002 regelmäßig veranstaltete Volkskulturfest „Aufsteirern“ im September mit über 100.000 Besuchern, das seit 1985 gefeierte Festival für klassische Musik „Styriarte“ im Juni und Juli sowie seit 2001 das „Springfestival“ für elektronische Kunst und Musik zur gleichen Zeit.

Sehenswerte Veranstaltungen können in Graz das ganze Jahr über besucht werden

Nicht weniger groß ist auch der Andrang beim Straßen- und Figurentheater-Festival „La Strada“ mit durchschnittlich 100.000 Besuchern jedes Jahr seit 1997 im Juli und August, beim Kabarett- und Kleinkunstwettbewerb „Grazer Kleinkunstvogel“ alljährlich im April und beim Filmfestival „Diagonale“ im Februar und März. Immer Ende Juni findet seit 2014 der „Christopher Street Day Graz“ als zweitgrößte Pride-Parade in ganz Österreich statt. Im Juli und August zieht seit 1998 jedes Jahr der „Jazz-Sommer Graz“ Musikfreunde in die Kasemattenbühne auf dem Schlossberg, am gleichen Ort wird seit 2017 auch das „ Elevate Festival“ im März mit Diskussionen, Konzerten und Workshops zu Multimedia zelebriert. Bei der traditionsreichen, seit 1906 regelmäßig im September und Oktober veranstalteten Grazer Herbstmesse begutachten bis zu 70.000 Besucher die Stände von mehr als 450 Ausstellern auf dem Messegelände im 6. Stadtbezirk Jakomini. Mitte September findet das größte Volksfest Europas, das Aufsteirern in der gesamten Innenstadt statt. Die seit 1999 immer Ende Januar begangene „Opernredoute“ im Opernhaus ist mit bis zu 2.500 Teilnehmern einer der größten Bälle der Stadt.

Graz bietet seinen Gästen eine Vielzahl an Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten

Zahlreiche tanzende Gäste zählen auch der „All in One Ball“ Ende September, der „Ball der Technik“ im Januar, der „Bauernbundball“ und der „Tuntenball“ im Februar sowie der „Ball der Vielfalt“ im April und der „Schlossbergball“ im Juni. Livemusik, Konzerte und Tanz werden auch häufig in der „Wiege“ des weltberühmten „Circus Roncalli“, dem schon 1950 eröffneten Varietétheater „Orpheum“ in der Orpheumgasse im 4. Bezirk Lend angeboten. Musik aller Klänge und Töne kann darüber hinaus im Theatercafé „Hin und Wider“, im „Casineum“, in der Helmut-List-Halle, im Stefaniensaal und in den Minoritensälen sowie im Veranstaltungszentrum Seifenfabrik genossen werden. Im Jahr 2003 war Graz mit dem frechen Motto „Graz darf alles!“ Kulturhauptstadt Europas, die anlässlich dessen künstlich errichtete „Insel in der Mur“ wie auch das ebenfalls 2003 im futuristischen Stil errichtete „Kunsthaus“ am Lendkai haben sich zu modernen Wahrzeichen der Stadt entwickelt. Noch jüngere Gäste zu Besuch in Graz schätzen das ebenfalls 2003 eröffnete Kindermuseum „Frida & Fred“ im Augarten. Besucher jeglichen Alters nehmen außerdem auch gerne am Zug durch die Innenstadt im Fasching und am „Krampus- und Perchtenlauf“ im Advent teil.

Sportstadt Graz

Jedes Jahr finden hochkarätige Spitzen und Breitensport Veranstaltungen in Graz statt. So fanden bereits sowohl Vorrunden der Handball EM als auch die Eiskunstlauf EM in Graz statt. Immer wieder kommt Tennis in die Stadt, denn in die Eisfläche der Schwarzl-Halle in Premstätten verwandelt sich für den Davis Cup zum Tennisplatz. Auch der IRONMAN in Graz und zahlreiche Laufveranstaltungen wie der Halbmarathon, der spektakuläre Hindernislauf Grazathlon oder der Graz Marathon im Herbst sind sowohl Publikumsmagneten als auch bei den Athleten sehr beliebt.

Eine starke lokale Wirtschaft und Bildungslandschaft sorgen für hohe Attraktivität

Administrativ ist Graz aktuell in 17 Stadtbezirke unterteilt, der bevölkerungsreichste ist der 6. Stadtbezirk Jakomini mit zurzeit gut 32.000 Einwohnern, der diesbezüglich kleinste der 1. Stadtbezirk Innere Stadt mit aktuell 3.800 Einwohnern. Nachdem Graz zwischen 1981 und 2001 einen leichten Bevölkerungsrückgang erlebte, steigt die Einwohnerzahl seither wieder stetig und kontinuierlich an. Heute ist Graz speziell aufgrund der anhaltend guten Situation auf dem Arbeitsmarkt und der hohen Zahl an Zweitwohnsitzen eine der seit Jahren am schnellsten wachsenden Städte in Österreich. Darüber hinaus sorgen die vier Universitäten sowie jeweils zwei Fachhochschulen und pädagogische Hochschulen vor Ort mit zusammen zurzeit ca. 60.000 Studierenden für viel Dynamik und Zuzug. Über die politischen Belange und Geschicke der Statutarstadt Graz entscheidet der letztmalig im Jahr 2021 gewählte Gemeinderat, zu dem aktuell Vertreter der Parteien KPÖ (15), ÖVP (13), GRÜNE (9), FPÖ (5), SPÖ (4) und NEOS (1) gehören. Zum siebenköpfigen Stadtrat unter Vorsitz der seit 2021 amtierenden Bürgermeisterin Elke Kahr (KPÖ) sowie der ebenso seit 2021 tätigen Vizebürgermeisterin Judith Schwentner (GRÜNE) zählen außerdem die Stadträte bzw. Stadträtinnen Manfred Eber und Robert Krotzer (KPÖ), Kurt Hohensinner und Günter Riegler (ÖVP) sowie Claudia Schönbacher (KFG).