Allerheiligenstriezel

Eine Tradition in der Steiermark zu Allerheiligen ist es, dass der Taufpate dem Patenkind einen Allerheiligenstriezel schenkt. Das soll dem Kind Glück und Segen bringen. Aber nicht nur zu Allerheiligen schmeckt ein Striezel aus Germteig. Mit unserem Rezept, der Schritt für Schritt Anleitung mit vielen Fotos und dem Video vom Flechten kann garantiert nichts schief gehen.

Letzte Aktualisierung am 13.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Flaumiger Allerheiligenstriezel - Rezept für geflochtener Zopf aus Germteig

Joachim Bacher
Der klassische Germteig Striezel - ganz einfach selbst gemacht. Keine Hexerei mit unserem Rezept. Als Geschenk für das Patenkind war der Allerheiligenstriezel früher beliebt. Aus diesem Rezept werden etwa 1 großer Striezel oder 2 mittlere.
32 Bewertungen
Gesamtzeit 2 Stunden
Gericht Gebäck, Saisonales, Süßes
Küche Österreich, Steiermark
Portionen 2 Striezel

Zutaten
  

  • 400 ml Milch
  • 60 g Germ (oder 20g Trockengerm)
  • 1 kg Mehl glatt (Typ 480)
  • 150 g Zucker
  • 150 g Butter
  • 1 Stk. Ei (50g)
  • 5 Stk. Eidotter (120g)
  • 15 g Salz
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1/2 Stk. Zitronenabrieb (unbehandelt und BIO)
  • 50 g Rosinen (nach Geschmack)
  • 1 Stk. Ei (zum Einstreichen)
  • 20 g Hagelzucker (zum Bestreuen)

Zubereitung
 

Teig bereiten

  • Die Butter schmelzen, die Milch auf zirka 40 Grad Celsius erhitzen, Zucker, Salz, Aromaten wie Zitronenschale, Vanillezucker hinzufügen. Die Germ darin auslösen.
  • Mit den restlichen Zutaten vermischen und anschließend zu einem glatten geschmeidigen Tage verkneten.
  • An einem warmen Ort für zirka 20 bis 30 Minuten aufgehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  • Danach nochmals zusammenstoßen und weitere 10 Minuten gehen lassen.
  • Wer im Striezel Rosinen haben möchte, kann diese jetzt einkneten.

Striezel formen

  • Nun wird der Teig in gleichmäßige Stücke geteilt
  • Diese werden zu Strängen geformt. Tipp: Die Kugeln erst zu einer dicken Wurst formen, etwas warten und erst dann die Stränge dünn wuzeln.
  • Danach werden die Stränge zu einem Striezel geflochten. Siehe unseren Vorschlag - wir flechten mit sechs Strängen.

Gehen lassen

  • Der Striezel muss jetzt nochmals für etwa 20 Minuten gehen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat.
  • Jetzt wird der Allerheiligenstriezel mit Ei bestrichen und mit Hagelzucker bestreut.

Backen

  • Im vorgeheiztem Ofen bei etwa 160 bis 180 Grad für 35 bis 45 Minuten backen. Je größer der Striezel, um so kleiner die Temperatur und um so länger die Backzeit (und umgekehrt).

Video

Nährwerte

Serving: 100gKalorien: 322kcalKohlenhydrate: 50gEiweiß: 7.6gFett: 10.3g
Schlagworte zu diesem Rezept: Allerheiligen, Allerheiligenstriezel, Brauchtum, Brioche, Germteig, Hefeteig, Striezel
Rezept ausprobiert? Zeig's uns!Markiere @wirliebengraz und/oder tagge mit #wirliebengraz!

Striezel flechten mit 6 Strängen

Es ist einfacher, als man denkt! Wir nummerieren die Stränge im Kopf von 1 bis 6, von links nach rechts. Nach jedem Schritt wird im Kopf neu durchnummeriert, also wieder von links nach rechts aufsteigend. Es sind nur vier Handgriffe – man legt Strang 5 über 1 und 6 über 4. Von der anderen Seite (spiegelverkehrt genau das selbe), nämlich Strang 2 über  6 und Strang 1 über Strang 3. Und dann wieder von vorne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerten Sie das Rezept




5 Kommentare

  1. 5 Sterne
    Das Rezept ist hervorragend! Beim ersten Mal hat es schon perfekt geklappt! Wir sind begeistert, danke!

    1. Danke für den Hinweis. Das war ein Fehler – den habe ich nun korrigiert.

  2. 5 Sterne
    Der Striezel ist wirklich wundervoll flaumig geworden. Und das flechten ist zwar noch ausbaufähig, aber gar nicht so schwer, wie ich gedacht hatte. Danke!