Zitronenkuchen

Dieser flaumige Zitronenkuchen schmeckt fruchtig und erfrischend. Unser Rezept ist schnell und einfach zubereitet.

Letzte Aktualisierung am 14.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Rezept: Zitronenkuchen mit Zuckerglasur

Köstlich, frisch und fruchtig - dieses Rezept für einen Zitronenkuchen aus einer Sandmasse ist einfach zubereitet.
3 Bewertungen
Zubereitungszeit 15 Minuten
Backzeit 50 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 5 Minuten
Gericht Nachspeise
Küche Österreich
Portionen 1 Kuchen

Zutaten
  

Für den Kuchen

  • 250 g Weizenmehl (glatt)
  • 200 g Butter
  • 100 g Kristallzucker
  • 100 g Staubzucker
  • 100 ml Zitronensaft (zirka 3 Zitronen)
  • 2 Stk. Zitronenabrieb
  • 5 Stk. Eier
  • 1 Prise Salz

Für die Glasur

  • 100 g Staubzucker
  • 2 EL Zitronensaft

Zubereitung
 

  • Eine Kastenform mit sorgfältig mit Butter ausfetten. Wer lieber eine Silikonform nimmt, spült diese mit kaltem Wasser aus.
  • Den Ofen auf Heißluft160 °C bzw. Ober/Unterhitze160 °C vorheizen.
  • Die weiche Butter mit dem Staubzucker in einen Rührkessel geben und mit dem Schneebesen der Küchenmaschine auf höchster Stufe schaumig rühren. Den Zitronenabrieb dazugeben und mitsrühren lassen.
    Tipp: Die kühlschrankkalte Butter kann für einige Sekunden im Mikrowellenherd erwärmt werden. Dabei aber alle 10 Sekunden nachschauen, dass die Butter nicht zerrinnt!
  • Die Eier nach und nach trennen. Das Eiweiß in einen zweiten Kessel geben, die Eidotter nach und nach unter den Butterabtrieb rühren. Dabei muss darauf geachtet werden, dass jeder Dotter gut in den Abtrieb gebunden ist, bevor der nächste gegeben wird. Es soll eine homogene Masse entstehen.
  • Die Eiweiße mit 1 Prise Salz schlagen, bis sie cremig fest sind. Den Zucker zugeben und den Eischnee fest ausschlagen.
  • Die Zitronen auspressen und den Saft unter den Eischnee schlagen. Den Schnee weiter schlagen, bis er wieder fest ist.
  • Das Mehl durch ein Sieb zum Dotterabtrieb sieben. So wird die Masse noch gleichmäßiger und es gelangt noch mehr Luft in den Kuchen.
  • Zirka ⅓ des Eischnees zu dem Butterabtrieb und Mehl in die Schüssel geben und schnell verrühren.
  • Das ⅔ des Einschnees nun vorsichtig unter die Masse heben.
  • Die Masse in die Form geben
  • und für 45 - 55 Minuten backen.
  • Mit der Nadelprobe feststellen, ob der Zitronenkuchen durchgebacken ist. Man sticht mit einer Nadel oder einem Spieß in die Mitte des Kuchens. Klebt kein Teig beim Herausziehen am Stab, ist der Kuchen durchgebacken.
  • Den Kuchen stürzen
  • Den Zitronensaft in eine Schüssel geben, die Staubzucker nach und nach dazu geben, bis die Glasur eine dickflüssige Konsistenz angenommen hat.
  • Die Glasur mit einem Löffel über den heißen Kuchen geben. Auf den Seiten heruntertropfen lassen, schaut besonders toll aus.
  • Auskühlen lassen und genießen.

Nährwerte

Serving: 100gKalorien: 360kcalKohlenhydrate: 45,2gEiweiß: 4,6gFett: 17,9g
Schlagworte zu diesem Rezept: Kuchen, Nachspeise, Nachtisch, Zitronen
Rezept ausprobiert? Zeig's uns!Markiere @wirliebengraz und/oder tagge mit #wirliebengraz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerten Sie das Rezept