Apfel-Rhabarber-Kompott

Ein sommerliches Rezept für ein köstliches Apfel-Rhabarber-Kompott. Gerne isst man das Kompott als Beilage zu Grießschmarren, Kaiserschmarren oder Strudel. Aber auch eiskalt mit Schlagobers als Nachspeise ist das Apfel-Rhabarber-Kompott ein Genuss.

Rezept: Apfel-Rhabarber-Kompott

Schnell und einfach zubereitet und köstlich im Geschmack. Fruchtig, säuerlich, mit einer feinen Zimtnote ist das ein optimales Dessert für Sommer.
6 Bewertungen
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitungszeit 10 Minuten
Gesamtzeit 15 Minuten
Gericht Nachspeise, Süßes
Küche Österreich
Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 2 Stk. Äpfel
  • 250 g Rhabarber
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Zucker
  • ½ Stange Zimt
  • 3 Stk. Gewürznelken

Zubereitung
 

  • Am einfachsten geben wir die Gewürze in ein Tee-Ei. Die Zimtstange brechen, die Nelken dazu geben und das Tee-Ei verschrauben.
    WMF Tee-Ei
    Nicht nur für Tee, auch zum praktischen Würzen verwenden wir gerne ein Tee-Ei. Ob wie hier im Kompott oder in der Rindsuppe

    Letzte Aktualisierung am 28.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

  • Einen Topf mit Wasser aufstellen. Zucker und das Tee-Ei zugeben.
    Tipp: Wer einen noch intensiveren Geschmack haben möchte, kann das Zuckerwasser auch durch Apfelsaft ersetzten.
  • Die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse herausputzen und in Spalten schneiden.
  • Den Rhabarber putzen und große Stangen schälen. Kleine, zarte Stangen müssen nicht geschält werden. In kleine Stücke schneiden.
  • Die Äpfel und den Rhabarber in den Topf geben und für etwa 5 Minuten leicht köcheln lassen. Bis zur gewünschten Konsistent zwischen bissfest und weich dünsten lassen.
  • Zum Einkochen direkt in saubere, sterile Gläser füllen, verschließen und auf den Deckel stellen. Auskühlen lassen.
  • Oder direkt, lauwarm bis eiskalt genießen.

Nährwerte

Portion: 100gKalorien: 56.6kcalKohlenhydrate: 12.8gEiweiß: 0.4gFett: 0.1g
Schlagworte zu diesem Rezept: Apfel, Kompott, Nachspeise, Rhabarber
Rezept ausprobiert? Zeig's uns!Markiere @wirliebengraz und/oder tagge mit #wirliebengraz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerten Sie das Rezept