Krapfen

Flaumige, in Fett gebackene Faschingskrapfen sind ein Genuss und beliebt. Auch das Selbermachen ist nicht schwer – mit unserem lange erprobten Rezept und Tipps gelingen herrliche Faschingskrapfen.

Letzte Aktualisierung am 28.02.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Rezept für Faschingskrapfen

Joachim Bacher
Ein Rezept für Krapfen - mit Marillenmarmelade gefüllt. Natürlich können Sie aber auch jede andere Marmelade aber auch Vanillecreme zum Füllen nehmen.
13 Bewertungen
Vorbereitung 30 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Gehzeit 1 Stunde
Gesamtzeit 2 Stunden
Gericht Nachspeise, Saisonales
Küche Österreich
Portionen 19 Stück

Zutaten
  

  • 500 g Mehl (Weizen, Typ 480)
  • 250 g Milch
  • 3 Stk. Eidotter
  • 50 g Zucker
  • 65 g Butter
  • 1 Würfel Germ (42g)
  • 20 g Rum
  • 5 g Salz

Fett zum Backen

  • 1 l Pflanzenfett (Butterschmalz oder Schmalz)

Füllung und Garnitur

  • 250 g Marillenmarmelade
  • Staubzucker

Zubereitung
 

Faschingskrapfen Teig zubereiten

  • Alle Zutaten abwiegen. Die Milch mit der Butter, dem Zucker, dem Salz und dem Rum auf etwa 40°C erwärmen. Das kann am Herd oder in der Mirkowelle gemacht werden.
  • Mit den Dottern, der zerbröselten Germ und dem Mehl werden alle Zutaten nun zu einem homogenen Teig verknetet. Das ist per Hand oder mit den Knethaken des Mixers genauso möglich wie mit einer Küchenmaschine.
    An einem warmen Ort wird der Teig nun zugedeckt gehen gelassen, bis sich das Volumen in etwa verdoppelt hat.
    Nach 30 Minuten wird der Teig noch einmal zusammengeknetet und muss nun nochmals etwa 15 Minuten gehen.
    Tipp: Der Teig kann auch im Brotbackautomat zubereitet werden. Hier wähl man ein Programm für Teig, welches etwa 45 Minuten dauert. Der Vorteil ist, dass das Aufgehen bei konstanter Temperatur erfolgt.

Krapfen schleifen

  • Der aufgegangene, geschmeidige Krapfenteig wird nochmals zusammengeschlagen und im Anschluss portioniert.
  • Die Teig Portionen sollen für den klassischen Krapfen etwa 50g pro Krapfen haben.
    Variante: Dies können Sie natürlich individuell anpassen - etwa 25g für Minikrapfen oder 80g für Riesenkrapfen.
  • Um eine glatte Kugel herzustellen, wird der Krapfen "geschliffen". Die Arbeitsfläche sollte dabei frei von Mehl sein, die Hand hingegen darf ruhig leicht bemehlt sein. Mit leichtem Druck wird nun die Teigportion so lange mit kreisenden Bewegungen gegen die Arbeitsplatte gedrückt, bis ein glatter, runder Teigling entsteht.
  • Die Krapfen müssen nun nochmals aufgehen, damit sie locker, luftig werden. Der fertig geschliffene Krapfen wird dazu auf ein bemehltes Geschirrhangerl gesetzt. Sind alle Krapfen geformt deckt man die Krapfen vorsichtig mit einem weiteren Geschirrtuch ab.
  • Nach 10 Minuten Gehzeit werden die Krapfen mit der flachen Hand oder einem Brett nochmals flach gedrückt. Jetzt müssen die Teiglinge nochmals für zirka 20 Minuten aufgehen, bis sie ihr Volumen in etwa verdoppelt haben.

Krapfen backen

  • In einem großen Topf wird mindestens 1 Liter Pflanzenöl auf 160°C erhitzt. Am besten kontrolliert man dies mit einem Thermometer. Steht kein Thermometer zur Verfügung kann man auch (ungenauer) mit einem Holzspieß testen, ob Bläschen beim eintauchen aufsteigen. Diese Methode ist jedoch ziemlich ungenau.
    Klassisch: Wer's mag kann auch - wie früher - Schweineschmalz zum Ausbacken der Krapfen verwenden.
  • Die Faschingskrapfen werden mit der Oberseite zuerst ins heiße Öl eingelegt und für 3 Minuten zugedeckt gebacken. Wenn der Krapfen eine schöne braune Farbe angenommen hat, stimmt die Temperatur. Der Krapfen wird nun umgedreht und ohne Deckel für weitere 3 Minuten auf der anderen Seit gebacken.
  • Mit dem Schaumlöffel oder Siebschöpfer wird der fertig gebackene Krapfen nun aus dem Topf gehoben und auf ein mit Küchenrolle ausgelegtes Backblech gesetzt.
  • Di Marillenmarmelade glatt rühren. Wer mag kann die Marmelade auch mit einem Schluss Rum versetzten.
    Mit einem Spitzsack mit Füll-Tülle oder einer Krapfenspritze wird nun eine gute Portion Marillenmarmelade in die Mitte des Krapfens gespitzt.
    Die ausgekühlten Krapfen werden noch mit Staubzucker betreut.
  • Wir wünschen gutes Gelingen und lassen Sie sich die flaumigen, köstlichen Krapfen schmecken!

Nährwerte

Portion: 1Stk.Kalorien: 260kcalKohlenhydrate: 30.9gEiweiß: 3.6gFett: 13.3g
Schlagworte zu diesem Rezept: Berliner, Fasching, Faschingskrapfen, Germteig, Krapfen
Rezept ausprobiert? Zeig's uns!Markiere @wirliebengraz und/oder tagge mit #wirliebengraz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerten Sie das Rezept