Startseite » Ausflugstipps – Ausflüge in die Umgebung » Bärenschützklamm Mixnitz und Wanderungen

Bärenschützklamm Mixnitz und Wanderungen

Die Bärenschützklamm in Mixnitz bietet die Möglichkeit zu einem einmaligen Erlebnis. Die Wanderung zwischen 24 ungezähmten Wasserfällen und schroffen Felsen auf den Spuren der Bären. Die Bärenschützklamm ist durch viele frei schwebende Steigleitern begehbar. Der Ausgangspunkt für den Einstieg in die Klamm stellt hier Mixnitz dar.

Letzte Aktualisierung am 27.03.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wegen eines Felssturzes ist die Bärenschützklamm derzeit behördlich gesperrt. Ein Durchqueren ist nicht möglich und verboten! Die Sicherungsarbeiten der Klamm werden werden bis Mai 2024 dauern – solange wird dieses Naturjuwels gesperrt bleiben. Alternativ kann man zu Schüsserlbrunn, den Gasthäusern Guter Hirte oder Steirischer Jokl sowie zum Hochlantsch auch über die umliegenden Wanderwege aufsteigen. Auch der Weg über die Teichalm ist eine Möglichkeit. Wer eine Klamm durchqueren will, kann sich die kleine Schwester der Bärenschützklamm ansehen – die Kesselfallklamm. Auch die Rettenbachklamm in Mariatrost ist eine nette Wanderung.

Die Wanderung zur Bärenschützklamm

Ausgehend vom Parkplatz (Jausenstation Grassauer und Gasthaus Klammwirtin) wo man kostenfrei sein Auto abstellen kann geht es in verschiedenen Etappen über den Einstieg zu Klamm, durch die Bärenschützklamm zum Guten Hirten, zum Steirischen Jockl, über Schüsserlbrunn auf den Hochlantsch und optional über die Teichalm wieder zurück ins Tal. Diese Wanderung kann nach Lust, Laune und Kondition variiert und abgekürzt werden. Die vollständige Wanderung wie oben beschrieben erfordert eine gute Kondition und ist etwa 20 Kilometer weit

Anfahrt zur Bärenschützklamm

Der Anfahrtsweg mit dem Auto zur Bärenschützklamm von Graz ausgehend beträgt 30 Minuten. Kommend von der S35, der Brucker Schnellstraße nimmt man die Ausfahrt Mixnitz. Von hier aus folgt man der Beschilderung zum Parkplatz “Bärenschützklamm”. Es stehen viele Parkplätze zur Verfügung. Das Parken ist kostenlos. Per Bahn erreicht man einfach den Bahnhof Mixnitz als Ausgangspunkt für die Wanderung.

Der Einstieg

Vom Parkplatz wandert man teilweise recht steil ansteigend etwa eine Stunde zum Klammeinstieg. Hier bezahlt man auch den Eintritt.  Die Wanderwege sind teils Schotter teils im Wald. Auch einige Brücken überwindet man schon, quasi als Vorgeschmack auf die kommenden Leitern und Brücke in der Klamm.

Eintrittspreise

  • Erwachsene: 3,50 Euro
  • Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren: 2,60 Euro
  • Gruppen ab 30 Personen: 3,00 Euro pro Person

Die Bärenschützklamm

Nach dem Einstieg und dem bezahlten Eintrittsgeld führen 109 Brücken und 51 Holzleitern etwa 350 Höhenmeter nach oben. Das Begehen der Klamm mit Hunden ist nicht erlaubt und nicht möglich! Nach dem durchqueren der Klamm erreichen Sie die Jausenstation “Zum Guten Hirte”. Hier können Getränke, Erfrischungen, eine Jause und weitere steirische Spezialitäten genossen werden. Von hier aus ist es möglich, über den Rückweg nach Mixitz anzutreten. Der sogenannte “Prügelweg” mit der Wegnummer 746 führt von hier aus wieder zum Parkplatz. Ein Rückweg durch die Klamm ist nicht erlaubt.

Als weitere Möglichkeiten zum weiterwandern: Fast eben zur Teichalm bzw. zum Teichalmseespazieren, den Aufstieg zum “Steirischen Jockl”, nach Schüsserlbrunn und zum Hochlantsch fortzusetzten.

Öffnungszeiten

  • Saison: 1. Mai bis 31. Oktober
  • täglich geöffnet: 7:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Steirischer Jockl und Schüsserlbrunn

Etwa eine halbe Stunde vom “guten Hirten” entfernt wandert man zum nächsten Gasthaus und zum kleinen Wallfahrtskircherl “Schüsserlbrunn”. Die kleine Holzkirche ist nur zu Fuß zu erreichen. Der Name kommt vom kleinen Schüsserl aus Fels, welches sich hinter der Kirche verbirgt. Das Wasser wurde als heilend betrachtet.

Mehrmals im Jahr werden Messen gefeiert. Diese finden hauptsächlich zu den Marienfeiertagen statt. Die Kirche ist nur zu den Öffnungszeiten der Klamm geöffnet und von Allerheiligen bis 30. April geschlossen. Die Kirche befindet sich auf einer Seehöhe von 1.363 Metern.

Beim “Steirischer Jockl”, das Gasthaus welches sich direkt oberhalb von Schüsserlbrunn befindet, kann man nicht nur seinen Hunger oder Durst stillen. Es gibt auch Pilgerzimmer und ein Matratzenlager für 17 Personen. Außerdem 4 Doppelzimmer.

Hochlantsch

Weiter von Schüsserlbrunn führt der Weg teils felsig, teils durch den Wald steil hinauf zum höchsten Gipfel, dem Hochlantsch. Eine tolle Aussicht belohnt den Wanderer für seine Strapazen. Der 1.730 Meter hohe Hochlantsch bildet den höchsten Gipfel im Grazer Bergland. Man kann den Gipfel sowohl über die Runde von Mixnitz erreichen aber auch über einen Klettersteig aus Breitenau. Weniger steil ist der Aufstieg von der Teichalm. Vom Gipfel steigt man entweder den Weg zum “Steirischen Jockl” und zurück zum “Guten Hirten” ab oder man geht den “Umweg” über die Teichalm und von hier aus weiter zum “Guten Hirten”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert