Kaiserschmarren

Als Nachspeise oder als süße Hauptspeise gleichermaßen beliebt – der Kaiserschmarren. Nicht nur auf Schihütten oder beim Wandern, auch zu Hause ist der beliebte, flaumige Schmarren schnell, einfach und mit wenigen Zutaten gemacht.

Rezept: Der perfekte Kaiserschmarren

Joachim Bacher
Schon tausendfach erprobt, von der Wirtshausküche bis zur Gemeinschaftsverpflegung für mehrere hundert Menschen ist dieses Kaiserschmarrenrezept. Es ist dem Klassiker sehr nahe, mit einigen Tipps vom Profi. So gelingts sicher und schmeckt einfach traumhaft.
16 Bewertungen
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 15 Minuten
Gericht Nachspeise, Süßes
Küche Österreich
Portionen 2 Portion

Zutaten
  

  • 4 Eier
  • ¼ l Milch
  • 120 g Mehl (glatt, Typ 700)
  • 2 EL Zucker
  • 40 g Rosinen
  • Salz, Zitronenzeste, Vanille
  • 1 EL Butter (für die Pfanne)

Zubereitung
 

  • Die Milch mit dem Mehl, dem Vanillezucker und etwas Zitronenzeste mit einem Schneebesen glatt verrühren.
    Tipp: Das ist am einfachsten, bevor die Eidotter zur Milch kommen und erspart ungewünschte Klümpchen.
  • Die Eier werden getrennt. Die Eiklar kommen in einen Schneekessel (oder eine saubere, fettfreie Schüssel) - die Dotter kommen zum Milch-Mehl Gemisch.
    Anmerkung: Die Schüssel für den Schnee muss völlig fettfrei sein, sonst lässt sich kein steifer Schnee schlagen.
  • Mit einem Handmixer oder einem Schneebesen das Eiweiß mit 1-2 Prisen Salz kurz anschlagen. Erst nach einiger Zeit den Zucker hinzugeben und zu einem steifen Eischnee ausschlagen.
  • Den Schnee vorsichtig unter die Milch-Dotter-Mehl Masse heben.
  • In einer Pfanne etwas Butter zerlaufen lassen. Die Schmarren-Masse eingießen und mit Rosinen bestreuen. Zugedeckt bei geringer Hitze backen lassen, bis die untere Seite goldbraun ist.
    Alternative: Der Schmarren kann jetzt auch im Backrohr bei etwa 180°C Umluft gebacken werden.
  • Eine Herausforderung ist immer das Umdrehen der Schmarrens - hier mein Tipp: Den oben noch flüssigen aber unten schon braunen Schmarren mit einem Pfannenwender viertel. Nun jedes ¼ extra in der Pfanne umdrehen.
    Keine Sorge, wenn etwas roher Teig oben bleibt, der wird schon durch.
  • Wenn der Schmarren nun auf beiden Seiten eine schöne goldbraune Farbe hat, ist es Zeit, ihn mit zwei Gabeln oder Pfannenwendern in kleine, etwa 2 Zentimeter große Stücke zu zerreißen.
  • Den zerrissenen Schmarren noch einmal kurz durchschwenken. Anrichten - mit Staubzucker bestreuen und noch heiß servieren.
    Gutes Gelingen mit dem perfekten Kaiserschmarren Rezept.

Tipps vom Küchenchef

Beilagen zum Kaiserschmarren

Optimal zu einem Kaiserschmarren passen etwa ein Apfelkompott, ein Zwetschkenröster oder ein Hollerkoch. Das Hollerkoch kann man auch mit dem Zwetschkenröster kombinieren bzw. mischen. Auch Fruchmuse wir ein Apfelmus oder ein Pfirsichmus eignen sich als Begleiter eines Kaiserschmarrens wunderbar. 
Im Frühjahr ist ein kalter Salat von der Erdbeere oder ein Himbeersorbet, ein Himbeerspiegel oder ein Sauerkirschenragout ebenso als Fruchtkomponenten zum süßen Schmarren sehr zu empfehlen. 
Im Herbst und Winter passen Orangenfilets, ein Mandarinenkompott, Rotweinbirnen und etwas Zimt bzw. Nelkenpulver sehr gut als Dessert - auch als Nachspeise im Advent oder zu Weihnachten. 

Karamellisierter Kaiserschmarren

Ein Klassiker und immer sehr beliebt - aber gar nicht schwer zu machen: Der karamellisierte Kaiserschmarren.

So geht's:

  • Den fast fertigen Schmarren aus der Pfanne auf den Teller geben.
  • In der Pfanne Kristallzucker zerlaufen und karamellisieren lassen.
    • Vorsicht bei der Hitze: Ein dunkles Karamell ist bitter!
  • Den Schmarren im Karamell schwenken und gleichmäßig damit karamellisieren.
  • Direkt anrichten und den speziellen Geschmack und Crunch genießen.

Kaiserschmarren laktosefrei

Das Rezept kann schnell und einfach in ein laktosefreies Rezept verwandelt werden. Einfach die Milch durch Reismilch, Mandelmilch, Sojamilch oder Hafermilch ersetzen. Das funktioniert mit den selben Mengenangaben problemlos!

Glutenfreier Kaiserschmarren

Zöliakie Patienten und Menschen mit Gluten-Unverträglichkeit müssen nicht auf einen flaumigen Kaiserschmarren verzichten. Wie im Rezept wird das glutenfreie Mehl (etwa von Schär) mit der Milch vermischt. Das Mehl sollte etwas Zeit zum quellen bekommen. Lassen sie dem Milch-Mehl-Gemisch vor dem Schneeschlagen zirka 10 Minuten zeit. 
Variante zwei: Wussten Sie, dass auch Buchweizenmehl (auch Heidenmehl) glutenfrei ist? Ersetzen Sie einfach die Weizenmehlmenge durch die selbe Menge an Buchweizenmehl und verfahren sie, wie im Rezept beschrieben. Sie erhalten einen glutenfreien Buchweizen-Kaiserschmarren. Beachten sie aber, dass Buchweizenmehl einen eigenen Geschmack hat, der nicht jedem zusagt.

Nährwerte

Serving: 100gKalorien: 162kcalKohlenhydrate: 22,1gEiweiß: 5,2gFett: 5,3g
Schlagworte zu diesem Rezept: Kaiserschmarren, Nachspeise, Schmarren
Rezept ausprobiert? Zeig's uns!Markiere @wirliebengraz und/oder tagge mit #wirliebengraz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerten Sie das Rezept