Krautfleckerl

Ein vegetarisches Gericht, welches schon Oma immer gerne zubereitet hat. Herzhaft, günstig und g’schmackig.

Letzte Aktualisierung am 13.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Steirische Krautfleckerl - Rezept wie aus Omas Küche

Joachim Bacher
Ein Klassiker aus der Steirischen Küche. G'schmackiges Weißkraut, mit oder ohne Speck und herrlichen Fleckerln gemischt.
32 Bewertungen
Vorbereitung 15 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Gericht Hauptspeise, Vegetarisch
Küche Österreich, Steiermark
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 1 Krautkopf (Weißkraut oder Frühkraut, je nach Saison)
  • 250 g Fleckerl
  • 1 mittlere Zwiebel (weiß)
  • Pflanzenöl (Neutral im Geschmack, z.B. Sonnenblumen- oder Rapsöl)
  • Knoblauch
  • Kümmel (geschrotet)
  • Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Apfelessig

Zubereitung
 

Kraut vorbereiten

  • Den Krautkopf halbieren und den Strunk entfernen. Die äußeren Blätter entfernen.
  • Das Kraut in etwa gleich große Vierecke schneiden, wie die Fleckerln im gekochten Zustand sein werden. Das ist zirka 1x1 Zentimeter. Ist nicht ganz genau, aber wenn das Kraut und die Nudeln ähnlich groß sind ergibt das ein homogenes Gericht.
  • Die Zwiebel schälen und in mittelgroße Würfel schneiden.
  • Öl in eine (nicht zu kleine) Kasserolle geben, den Zwiebel darin glasig angehen lassen. Zirka einen Esslöffel Zucker dazu geben. Der Zucker darf nun ruhig etwas karamellisieren. Den Kümmel und den zerdrückten Knoblauch kürz mitrösten. Das gibt einen intensiveren Geschmack.
  • Mit einem Spritzer Apfelessig ablöschen und das Kraut dazugeben. Statt des Essig kann man auch einen Spritzer Weißwein nehmen. (Geschmacksache). Das Kraut mit Salz würzen.
  • Das Kraut zugeben und auf mittlerer Stufe weich dünsten.  Bei Frühkraut dauert das nur 10-15 Minuten, bei Weißkraut kann das bis zu 30 Minuten dauern. Immer mal wieder vom Boden weg umrührern, damit sich das Kraut nicht anlegen kann.

Fleckerl kochen und mischen

  • In einem Topf Wasser zustellen. Sobald es kocht kann das Wasser kräftig gesalzen werden. Die Fleckerl im siedenden Wasser bissfest (oder etwas mehr, je nach Gusto) kochen. Abseihen.
  • Ist das Kraut weich gedünstet, können nun die Fleckerl und das Kraut vermischt werden. Mit Pfeffer würzen und evtl. abschmecken (nachsalzen) - wer will kann das Gericht mit Schnittlauch dekorieren 😉

Nährwerte

Serving: 100gKalorien: 78kcalKohlenhydrate: 15,4gEiweiß: 3,1gFett: 0,8g
Schlagworte zu diesem Rezept: Nudeln, Vegetarisch, Weißkraut
Rezept ausprobiert? Zeig's uns!Markiere @wirliebengraz und/oder tagge mit #wirliebengraz!

Tipps und Tricks

Vegan: Das Gericht ist vegetarisch. Wer es vegan abwandeln möchte sollte zu italienischen Teigwaren greifen. Diese sind im Unterschied zu österreichischen Nudeln mit Hartweizengrieß und ohne Ei hergestellt. Etwa Lasagneblätter kochen und in Quadrate schneiden oder vor dem Kochen in Stücke brechen. Schon sind die Krautfleckerl vegan.

Mit Fleisch: Für Fleisch Liebhaber ein Tipp: Knusprig gebratene Speck-Würfel auf das fertige Gericht oder Speckstreifen schon mit dem Zwiebel mit Braten. Verleihen den Krautfleckerln eine besondere Speck Note.

Beilage: Dazu passt wunderbar ein grüner Salat – etwa ein Grazer Krauthäuptel mit Apfelessig/Kernöl Marinade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bewerten Sie das Rezept




3 Kommentare

  1. 5 Sterne
    Super klassisches Rezept. Liebe ich seit meiner Kindheit. Wer nicht vegane Kost bevorzugt, Der kann auch noch Speck Würfel unter mischen. Mahlzeit !!!

  2. 4 Sterne
    Danke für das wunderbare Rezept. Ich nahem statt des Öls aber immer gerne Schmalz – dann schmeckts noch wesentlich klassischer. Schon klar, dann ists nimmer vegan, aber wer braucht das schon? Ich jdf nicht!

    1. 5 Sterne
      Ja, in der Tat sich Geschmäcker verschiedene. Ich mag die Fleckerl sehr gerne vegan. Mein Freund und ich sind seit Jahren Veganer – da gibt’s tolle Nudeln von Recheis, die sind aus purem Hartweizengrieß und auch für uns Veganer geeignet!”