Buchtipp: Historischer Kriminalroman „Die Kälte der Mur“ von Gudrun Wieser erscheint am 24. August 2024

Am 24. August erscheint der historische Kriminalroman »Die Kälte der Mur« der Grazer Autorin Gudrun Wieser. In Ihrem neuen Roman enführt Gudrun Wieser ihre Leserinnen und Leser in das Jahr 1882. Hier ereignet sich Schaudriges.

Premierenlesung

  • es liest: Gudrun Wieser
  • Wann? am Freitag, 6. Oktober 2023
  • Uhrzeit: ab 17:00 Uhr
  • Wo? auf der Murinsel Graz (sehr passend zum Krimi)

Letzte Aktualisierung am 11.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Zum Inhalt

Graz, 1882. Immer wieder werden Körperteile am Ufer der Mur angespült, und keiner weiß, zu wem sie gehören. Gendarm Wilhelm Koweindl steht vor einem Rätsel – und erhofft sich einmal mehr Rat von Hauslehrerin Ida Fichte. Kurz darauf verschwinden das Hausmädchen von Idas Dienststelle und dann die gnädige Frau höchstselbst. Wilhelm und Ida stürzen sich in die Ermittlungen, doch als sie erkennen, dass sie einer falschen Fährte folgen, ist es beinahe zu spät…

Turbulente Hetzjagd durch das Graz der Kaiserzeit

Eigentlich dachte Ida, sie würde in Graz zur Ruhe kommen. Ihre neue Position als Privatlehrerin für den Sohn eines renommierten Wissenschaftlers ist angenehm und deutlich besser bezahlt als die letzte Anstellung im Internat. Doch als der befreundete Gendarm Wilhelm sie bei einer Reihe abartiger Morde um Hilfe bittet und dann auch noch Personen aus ihrem eigenen Haushalt verschwinden, kann Ida nicht anders, als ihren detektivischen Spürsinn walten zu lassen. Dieser bringt sie dem Täter jedoch viel näher als erhofft und es beginnt ein nervenaufreibender Wettlauf gegen die Zeit: Wird Wilhelm alle Zusammenhänge begreifen, bevor es zu spät ist? Gudrun Wieser hat mit »Die Kälte der Mur« ein feinsinniges und atmosphärisches Sittengemälde der Kaiserzeit geschaffen, das mit leicht ironischem Ton und Sinn für Details einen unverhohlenen Blick auf die Gepflogenheiten der bürgerlichen Oberschicht wirft. Der auktoriale Erzählweise bringt dabei mit so mancher Bemerkung zum Schmunzeln und macht den Krimi zu einem besonderen Leseerlebnis. Gerne begleitet man das ungewöhnliche Ermittlerduo, bestehend aus dem ungelenken Gendarmen und der tatkräftigen Hauslehrerin, bei ihrer wilden Jagd entlang der Mur.

Durch die bildhafte und authentische Sprache der Autorin erwacht das kaiserliche Graz und seine Umgebung in schillernden Farben zum Leben. Die aufblühende Beziehung zwischen Ida und Wilhelm ergänzt dann schließlich die perfekte Prise Romantik. Insgesamt ein zeitloser Roman, der bis zur letzten Seite in seinen Bann zieht. Gudrun Wieser, geboren 1987 in Frohnleiten, machte ihre Matura bei den Ursulinen in Graz (damals noch eine reine Mädchenschule), darauf folgte das Lehramtsstudium für Deutsch und Latein an der Karl Franzens Universität in Graz. Aus Leidenschaft für die alten Sprachen hängte sie 2017 noch ein Doktorat in Klassischer Philologie (Latein) in Graz und Wien an. Als Lehrerin verschlug es sie nach einem Abstecher als Lektorin an der Universität und mehreren Sprachkursen an der Urania an das geschichtsträchtige Akademische Gymnasium Graz, wo sie nun Latein, Deutsch, Interkulturelles Soziales Lernen und Darstellendes Spiel unterrichtet. Daneben tritt sie als Erzählerin allein und als Duo Wieser&Wiesler mit der Schauspielerin und Autorin Marion Wiesler auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert